Aktuelle Unternavigation


Sie sind hier


Weicht

  • Weicht im Winter

Ortsteil Weicht (selbständig bis 31.12.1977)

Das Dorf mit 444 Einwohnern ist ein Haufendorf, 15 km nördlich von Kaufbeuren am Osthang des die Wertach begleitenden Höhenzuges gelegen.

Der Ort wird erstmals 1190 als Withe, im 12. und 13. Jahrhundert als Wieht, Witte, Weith und 1419 als Weicht bezeichnet. Die Deutung des Ortsnamens wird zu dem althochdeutschen Namen "Wiluda" zugerechnet, was soviel wie "Weihung, Widmung, Heiligtum" bedeutet. Ob es sich hier um einen vordeutschen vielleicht keltischen Namen handelt, ist umstritten. Der Umstand der aufgefundenen Hügelgräber auf dem westlichen Höhenrücken bei Weicht läßt jedoch annehmen, dass das Alter Weichts viel früher angesetzt werden kann.

Die heutige Pfarrkirche St. Vitus, am Südostrand des Dorfes, inmitten des Friedhofes, stammt aus der Zeit um 1430. Der damalige Bau, von dem noch der Turmunterbau steht, wurde 1695–1696 fast von Grund auf neu erbaut und in den Jahren 1782 sowie 1882, dann wieder 1922–1923 und neuerdings 1974–1982 vollkommen restauriert. Der Turm wurde 1905 um ein Stockwerk erhöht.

Dorfchronik Weicht

Dorfgeschichte Weicht

Die Geschichte des Dorfes Weicht ist bei Herrn Alois Müller, Weicht, sowie in der Gemeindeverwaltung zum Preis von 45,50 EUR erhältlich.

Gemeinde Jengen

Kirchplatz 7
86860 Jengen

Telefon: 0 82 41 / 9 02 23
Fax: 0 82 41 / 9 02 25

jengen@buchloe.de

Öffnungszeiten Gemeindekanzlei

Montag - Donnerstag: 
09.00 - 12.00 Uhr
Dienstag: 
19.30 - 20.30 Uhr


nach oben